Laia Bobi Frutos / Flöte und Altflöte

Laia Bobi Frutos,

wurde in Barcelona, Spanien, geboren und studierte Querflöte in Barcelona,
Brüssel und Köln bei den Professoren Vicenç Prats, Carlos Bruneel, Robert Winn und Dirk Peppel.

Sie ist Preisträgerin renommierter Wettbewerbe wie der Open Competition of Music Performance Arjau, 4th Instrumental Competition Sant Anastasi, Jeunesses Musicales 2009 und Primer Palau (Spanien) und dem Benelux Stichting Nationaal Fluitconcours (Niederlande). Zudem war sie Stipendiatin der Richard Wagner Stiftung und spielte im August 2011 bei den Bayreuther Festspielen.

Als Solistin spielte sie mit dem Rundfunkorchester Madrid in Teatro Monumental, mit dem Andorra Kammerorchester in Palau de la Música in Barcelona und mit dem Philharmonischen Orchester Hagen.
Ihre Begeisterung für die Kammermusik zeigt sie in ihrer leidenschaftlichen Arbeit mit dem Musor Flötenquartett wie auch im Duett mit dem Pianisten Cosmin Boeru in Deutschland sowie im Ausland. Im Bereich der Neuen Musik ist sie ein festes Mitglied des erfolgreichen katalanischen Ensembles CrossingLines. Seit 2016 ist sie in leitender Funktion als Projekt Managerin für das Ensemble tätig. 

Orchestererfahrung sammelte sie u.a. beim WDR Sinfonieorchester Köln, Orchestre de la Monnaie in Brüssel, Beethoven Orchester Bonn, Gürzenich Orchester Köln, Sinfonieorchester Aachen, bei der Badischen Staatskapelle Karlsruhe und der Westdeutschen Sinfonia.

Nach langjähriger Tätigkeit beim Philharmonischen Orchester Hagen und einer darauffolgenden Anstellung am Theater Kiel spielt sie seit November 2014 als koordinierte Solo-Flöte bei den Hamburger Symphonikern.